Digital Assistant / Conversational AI

Der beste Freund des Menschen spricht seine Sprache.

Schnell, übersichtlich, intelligent. Smarte digitale Assistenten mit Conversational User Interfaces sind die Zukunft der Human-Computer-Interaktion.

Verlieren Sie Kunden in verwirrenden Menüs oder unpersönlichen Chatbots? Für eine positive User Experience setzen wir auf smarte digitale Assistenten mit einem innovativen Conversational User Interface (UI). Dieses visualisiert die Unterhaltung mit der künstlichen Intelligenz hinter dem Assistenten, also der Conversational AI, besonders effizient und übersichtlich. Gepaart mit dem passenden Design der Konversation erhalten wir so eine zufriedenstellende Erfahrung, indem die künstliche Intelligenz die wahren Bedürfnisse der Kunden versteht und löst. Die Einsatzgebiete von smarten digitalen Assistenten sind denkbar vielseitig.

Technologie muss Menschen das Leben erleichtern

User Experience und Service stehen immer an erster Stelle. Ein digitaler Assistent, der das nicht beherzigt, ist sein Geld nicht wert. Selbst Google musste eingestehen, dass klassische Chatbots als Assistenten nicht ausreichen. Unterstützende Software berücksichtigt nämlich im Idealfall immer drei Eckpfeiler.

Erstens sollte die Nutzererfahrung immer vollständig sein – also eine wirkliche End-to-End-Experience. Am Ende der Interaktion müssen alle Fragen geklärt und eine zufriedenstellende Lösung für den User erreicht sein. Zweitens ist es Aufgabe der Entwickler, die Bedienung einer Anwendung so einfach wie möglich zu gestalten. Wer Hilfe in einer App sucht, will sich nicht auch noch durch umständliche Eingaben oder unübersichtliche Menüs quälen.

Konsequenterweise ist der dritte wichtige Faktor die Empathie und Personalisierung der Software. Wenn sich User verstanden fühlen und die Software speziell auf ihre individuellen Bedürfnisse eingeht, sorgt das für eine angenehme User Experience und steigert gleichzeitig die Effizienz eines digitalen Assistenzsystems.

Conversational AI als logischer Schritt

Genau deshalb soll ein neues Interface den Aufbau der digitalen Helfer revolutionieren. Conversational UI klingt auf den ersten Blick eigentlich noch nicht innovativ. Eine Konversation konnten wir mit einem herkömmlichen Chatbot doch auch führen. Wo also liegt der Vorteil, wenn wir künftig mit einer Artificial Intelligence sprechen?

Stellen Sie sich vor, sie möchten auf ihrem Smartphone Informationen über ihre nächste Urlaubsdestination abrufen. Die erste Frage könnte etwa lauten: “Wie ist das Wetter in Barcelona?” In einem Textfeld einer herkömmlichen App erscheint daraufhin die entsprechende Antwort.

Sie möchten außerdem die Information auf ein bestimmtes Datum beschränken und zusätzlich noch etwas über Geschichte und Sehenswürdigkeiten erfahren. Weitere Fragen und Antworten erscheinen auf dem Display und irgendwann ist die Anfangsfrage nicht mehr sichtbar.

Visualisierung als Schlüssel

Ein Conversational UI erweitert die bisherige Darstellung solcher Chatbots und ermöglicht dadurch tatsächliche, hilfreiche Assistenten. Der klassische Frage-Antwort-Teil verschwindet nicht vollständig, räumt aber zusätzlichen Funktionen mehr Platz ein. So wird die zuvor erwähnte Suche in einer innovativen App auch ansprechend und sinnvoll visualisiert.

Wenn User nach Sehenswürdigkeiten fragen, erscheinen neben Textinfos auch Bilder derselben. Interessiert die User auch noch das Wetter, ergänzt das Suchergebnis die Visualisierung mit einer entsprechenden Infografik. Statt wie bisher die vorangegangenen Fragen und Antworten nach und nach vom Display zu verdrängen, bekommen wir alle zusammenhängenden Informationen auf einen Blick.

Classic vs Content Centric vs Immersive Experience

Assistenz nach Maß

Sowohl auf Makro – als auch Mikroebene ist unser Ziel ein maßgeschneiderter digitaler Assistent. Wie beim Training unserer Sprachmodelle soll die fertige Anwendung perfekt auf den jeweiligen Use Case angepasst sein. Dazu gehört nicht nur, die richtigen technischen Komponenten zu kombinieren. Auch die Art der Ein – und Ausgabe muss dem Anwendungsszenario entsprechen.

Eine Conversational AI sollte wahlweise durch Sprache oder Text gesteuert werden können, falls eine der beiden Optionen aus verschiedenen Gründen nicht möglich ist. Selbst visuelle Eingaben durch Videos oder Bilder einer Handykamera sind in der Zukunft denkbar.

Sämtliche Anfragen an den Assistenten werden außerdem in jener Form ausgegeben, die für den Inhalt am meisten Sinn macht. Preise oder ein Datum stellt das Conversational UI in Text dar. Ein konkretes Produkt oder eine Sehenswürdigkeit wirkt durch ein Bild am besten.

Die Frage nach dem Wetter lässt sich in gewohnter Weise über eine Infografik ideal visualisieren. Bei einer Standortabfrage etwa im Bereich Carsharing erscheint in Windeseile eine interaktive Karte auf dem Display.

Einsatz entlang der Wertschöpfungskette

Wenn von smarten digitalen Assistenten die Rede ist, haben viele Menschen sofort eine App oder einen herkömmlichen Bot vor dem geistigen Auge. Wir alle sind bei unterschiedlichsten Firmen Kunden. Auf den ersten Blick sind Kundenservice und First Level Support also die logischen Einsatzgebiete für smarte digitale Assistenten.

Doch neben diesen und vielen weiteren B2C-Fällen, in denen Kunden direkt mit der KI interagieren, existieren auch vielseitige Anwendungsmöglichkeiten im Hintergrund. Ganz im Sinne der von Leftshift One praktizierten Symbiose agieren Mensch und KI dabei stets gemeinsam, um am Ende die ideale Lösung für das jeweilige Problem zu finden.

Selbstverständlich kann auch hier ein Conversational User Interface seine Vorteile ausspielen. Denkbar wäre etwa ein Einsatz bei der Wartung von Maschinen. Über Geräuscherkennung ist es in Testfällen bereits möglich, den Zustand einer Maschine zu erfassen und eventuelle Schäden vorherzusagen. Über Conversational AI können diese Erkenntnisse mit Fragen eines Wartungsmitarbeiters verknüpft werden. Das Interface visualisiert dann beispielsweise den konkreten Korrekturprozess und gibt gleichzeitig eine Bedienungsanleitung oder eine Bestellmöglichkeit für Ersatzteile aus.

Quo vadis, Conversational AI?

Die Kombination aus Conversational UI und Künstlicher Intelligenz ist der logische nächste Schritt in der Entwicklung von smarten digitalen Assistenten. Sowohl deren Effizienz als auch die Qualität der User Experience steigen stark, wenn man die individuellen Bedürfnisse der Anwender als ultimativen Ausgangspunkt ernst nimmt. Unser selbstentwickeltes AI Operating System liefert uns dabei bereits die idealen technischen Voraussetzungen für die digitalen Helfer der Zukunft.

Persönliche Beratung
per Videokonferenz

Wenn Sie mehr über das AI Operating System und seine vielen Vorteile für Ihr Unternehmen erfahren wollen, vereinbaren wir gerne einen Termin mit Ihnen.

Get in touch!